Obst

Wissenswertes 

Es wird empfohlen, täglich zwei Portionen Obst aufzunehmen, das entspricht etwa 250 g Obst oder z.B. zwei faustgroßen Äpfeln. Diese versorgen uns mit ca. 5% des täglichen Energiebedarfs.

Eine Portion Obst kann durch 0,2 Liter 100%-igen, mit etwas Wasser verdünnten Fruchtsaft ersetzt werden.

Produkte

  • Apfel
  • Birne
  • Erdbeere
  • Heidelbeere
  • Himbeere
  • Johannisbeere
  • Kirsche
  • Marille
  • Pfirsich
  • Weintraube
  • Zwetschke
  • Säfte
  • Most
  • Essig
  • Brand
  • Likör

Inhaltsstoffe

Obst beinhaltet vor allem Vitamin C, Betakarotin, Folsäure sowie Kalium, Magnesium und Eisen. Außerdem sind viel Ballaststoffe und sekundäre Pflanzenstoffe enthalten. Neben Fruchtsäuren sind im Obst reichlich Duft- und Aromastoffe sowie Gerbstoffe vorhanden.

Ernährungsphysiologische Aspekte

Das reichlich enthaltene Vitamin C und das Betakarotin stärken das Immunsystem. Obst beinhaltet weitere wichtige Inhaltsstoffe, zum Beispiel Kalium, welches blutdrucksenkend wirkt. Eisen ist wichtig für den Sauerstofftransport  und Folsäure beeinflusst die Zellvermehrung positiv. Magnesium stärkt den Knochen- und Zahnaufbau. Ballaststoffe wirken sich positiv auf die Verdauung aus. Außerdem besteht Obst zu 85 % aus Wasser, weshalb es sehr energiearm ist. Die Fruchtsäuren, die typischerweise enthalten sind, wirken sehr erfrischend, appetit- und kreislaufanregend. Die enthaltenen Duft- und Aromastoffe fördern die Ausschüttung der Verdauungssäfte.

Konservierungsmöglichkeiten

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Obst zu konservieren:

  • Pasteurisieren/ Sterilisieren: Das Obst wird auf mindestens 60°C bis ca. 100°C erhitzt. Mit Hilfe der Pasteurisierung/Sterilisierung werden Kompotte, Röster und Konfitüren erzeugt.
  • Trocknen: Durch hohe Temperaturen (ca. 70°C) wird dem Obst das Wasser entzogen. Übrig bleibt getrocknetes Obst mit ca. 20 % Feuchtigkeitsgehalt. Das Trocknen kann zum Beispiel mit einem Dörrapparat oder im Backrohr erfolgen. Äpfel, Birnen und Zwetschken sind die beliebtesten Obstarten zum Trocknen.
  • Tiefkühlen: Das frisch gewaschene Obst wird portionsweise in Gefrierbeutel oder geeignete Behälter abgepackt. Anschließend wird es bei ca. -18 °C im Tiefkühler eingefroren.
  • Pressen: Die gewaschenen und zerkleinerten Früchte werden in einer Saftpresse zu Fruchtsaft gepresst.
  • Destillieren: Obst wird in Wasser hocherhitzt und der Dampf wird aufgefangen. Dadurch entstehen Obstbrände, Obstweine und Fruchtsaftliköre.
  • Kandieren: Die Früchte werden mit einer lauwarmen Zuckerlösung überzogen. Die Zuckerlösung wird so lange über das zerkleinerte Obst gegossen bis eine Zuckerkruste entsteht. Dabei wird dem Obst das Wasser entzogen. Anschließend wird es getrocknet.

Tipps zur Lagerung

Bei der Lagerung von Obst sollte beachtet werden, dass manche Früchte nachreifen können und andere Früchte den Reifungsprozess sogar beschleunigen können. Äpfel und Marillen geben während des Reifungsprozesses Ethylen ab und sorgen dafür, dass Früchte, die am selben Ort gelagert sind, ebenfalls schneller reifen. Falls dies nicht erwünscht ist, sollten diese Lebensmittel separat gelagert oder in Frischhalteboxen aufbewahrt werden.
Je kürzer die Lagerzeit, desto vitaminreicher und aromatischer ist das Obst, vorausgesetzt es wurde bereits reif gekauft.

Quellen:
Reischl, A., Rogl H., Arzt A., Hauer B. (2015): Ernährung bewusst, aktuell, lebensnah – Grundlagen und Inhaltsstoffe. Trauner Verlag
o.A. (2019): Gemüse und Obst richtig lagern, URL: https://www.veganblatt.com/gemuese-obst-richtig-lagern (22.02.2019)

Betriebe

Bildquellen

  • Obst: Gloria Ömer