Eier

Wissenswertes

  • Als Eier im Handel werden nur Hühnereier bezeichnet, alle anderen müssen deutlich gekennzeichnet werden, z.B. Wachteleier, Enteneier oder Gänseeier.
  • Cholesterin: Eier standen lange unter dem Verdacht, den Cholesterinspiegel zu erhöhen. Laut Forschungen hemmt aber das im Ei enthaltene Phosphatidylcholin die Aufnahme von Cholesterin im Darm.
  • Die Aufnahme von 300 mg Cholesterin sollte pro Tag aber nicht überschritten werden.
  • Etwa 90% des österreichischen Verbrauchs werden durch inländische Eier gedeckt.
  • 10% der österreichischen Eier kommen aus biologischer Freilandhaltung, 20% aus konventioneller Freilandhaltung und 66% aus Bodenhaltung.

Produkte

  • Eier sind die am wenigsten veränderten Lebensmittel, bezogen auf Züchtung und Verarbeitung

Ernährungsphysiologische Aspekte

  • Eier liefern Nährstoffe in optimaler Menge und Qualität
  • Das Ei besteht aus ca. 13% Eiweißstoffen, wobei im Dotter mehr Eiweiß enthalten ist als im Eiklar.
  • Die Eiweißstoffe sind biologisch sehr hochwertig.
  • Der Dotter besteht zu ca. 32% aus Fett, im Eiklar ist Fett nur in Spuren enthalten.
  • Das Ei besteht zu ca. 74% aus Wasser.
  • Eier enthalten viele Vitamine der B-Gruppe, fettlösliche Vitamine, Eisen, Kalzium, Phosphor, Selen und Jod.
  • Weich gekochte Eier sind leichter verdaulich, hart gekochte Eier sind schwerer verdaulich, weil durch Wasserabgabe die Struktur der Eiweißstoffe fester wird.

Salmonellen

  • können durch Intensivtierhaltung und Futtermittel auf Sie und in die Eier gelangen.
  • Durch kühle Lagerung wird die Vermehrung eingeschränkt.
  • Natürliche Abwehrstoffe im Eiklar schützen die ersten 10-14 Tage vor Salmonellenwachstum.
  • Eier sollte man nach Möglichkeit frisch verwenden.

Tipps zur Lagerung

Eier

  • sollen zwischen 5 und 8°C mit der stumpfen Seite nach oben gelagert werden.
  • sollen nicht neben stark riechenden Lebensmitteln aufbewahrt werden.
  • können auch eingefroren werden: am besten ohne Schale, sondern aufgeschlagen im Ganzen oder getrennt. So bleiben sie ca. 4 Monate frisch.

Quelle: Reischl, A., Rogl H., Arzt A., Hauer B. (2015): Ernährung bewusst, aktuell, lebensnah – Grundlagen und Inhaltsstoffe. Trauner Verlag

Betriebe

Bildquellen

  • Eier: adobestock.com - photocrew